Tiergesundheit ist Verbraucherschutz

Gespräch mit Herrn Dr. Andreas Randt vom Tiergesundheitsdienst Bayern

Angela Kraus im Gespräch mit Dr. Randt

Am Mittwoch den 16.12.2021 begrüßten wir Herrn Dr. Andreas Randt vom Tiergesundheitsdienst Bayern zu einer Diskussionsrunde im Haus der bayerischen Landwirtschaft. Seine Gesprächspartner waren die Studierenden des ersten Semesters der Landwirtschaftsschule Kempten, sowie interessierte Bürger aus Herrsching. Das dritte Semester der Landwirtschaftsschule Straubing verfolgte die bewegte Diskussion online mit. Die Moderation des Abends übernahm Angela Kraus.

 

Der Abend begann mit der Begrüßung der Gäste und einführenden Worten von Angela Kraus, danach stellte Herr Doktor Randt sich, sowie seine Tätigkeiten beim TGD vor. Im anschließenden Gespräch erzählten die Kemptner Landwirtschaftsschüler, über ihr Projekt „Image der Landwirtschaft“, das sie im Rahmen ihrer Seminarwoche in Herrsching durchgeführt hatten. Dabei befragten die Studierenden Herrschinger Bürger, wie sie die deutsche Landwirtschaft sehen, sowie die Erwartungen, die sie an landwirtschaftliche Betriebe stellen. Als Fazit konnte gezogen werden, dass zwar Wertschätzung für die Landwirtschaft bei den Bürgern vorhanden ist, jedoch der Wunsch nach einem Wandel hin zu ökologischer Landwirtschaft, kleineren Betrieben, weniger Pestizideinsätzen, sowie dem Ausbau der Direktvermarktung, stark vertreten ist.

 

Im Austausch mit Dr. Randt wurde der fehlende Bezug der Bevölkerung zur Landwirtschaft und der damit einhergehenden sinkenden Wertschätzung gegenüber Landwirten thematisiert. Als mögliche Lösungsansätze wurden die landwirtschaftliche Früherziehung von Kindergartenkindern und Grundschülern, aber auch die Sensibilisierung der Pädagogen genannt.

Diskussionsbedarf gab es ebenso beim Thema Versorgungssicherheit, hinsichtlich der im Koalitionsvertrag beschlossenen 30% ökologische Landwirtschaft bis 2030. Außerdem wurde über die Vermarktungsstrategien in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern, sowie über die Macht von Worten und welches Bild Begriffe wie Beispielsweise „Tierwohl“ beim Verbraucher erzeugen, gesprochen.

 Herr Dr. Randt betonte die Wichtigkeit einer guten landwirtschaftlichen Ausbildung für das Führen eines Betriebes, und erklärte, dass die Landwirtschaft sehr flexibel ist, jedoch eine Planungssicherheit für zukünftige Investitionen benötigt wird.

Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde zu einer Tasse Glühwein und im Foyer eingeladen und der Austausch wurde in lockerer Atmosphäre fortgeführt.

Landwirtschaftsschüler Kempten