Veredelung aus Leidenschaft

Gespräch zwischen zwei Personen mit einem gemalten Bild von einer Kuh an der Wand

Unser erster Gast bei „Herrsching im Gespräch“ war Ludwig Maurer.

Mitte Januar startete das Haus der bayerischen Landwirtschaft Herrsching die neue Gesprächsreihe „Herrsching im Gespräch“. Ziel dieser Reihe ist es, interessanten Menschen zu begegnen und Themen aufzugreifen, die für unsere Landwirtschaft und unsere Gesellschaft jetzt und künftig von Bedeutung sind. Der erste Gast, den wir in diesem Rahmen begrüßen durften, war Ludwig Maurer: Spitzenkoch, Wagyu-Rinderzüchter und Landwirt.

Im ersten Teil der Veranstaltung konnten die Zuhörer ein Gespräch zwischen dem Gast Ludwig Maurer und der Leiterin des Bildungsmanagements Angela Kraus verfolgen. Dabei wurde u.a. über die Themen Rinderzucht, Wertschätzung von Lebensmittel, Regionalität und nachhaltige Landwirtschaft diskutiert.

Der Niederbayer berichtete von seinem BiLa-Kurs und den Anfängen seiner Wagyu-Rinderzucht auf ökologischer Basis. Dabei ging er auch humorvoll auf die Herausforderungen ein, die dieser Weg mit sich brachte. Inzwischen hat der gelernte Koch nach aufwendigen Umbaumaßnahmen das alte Bauernhaus zu einer Kochschule umgebaut, dort finden regelmäßig Kurse statt. Dabei steht die ganzheitliche Verarbeitung im Vordergrund.

Im weiteren Verlauf konnten die Zuschauer ihre Fragen an Herr Maurer stellen. Dabei wurden viele interessante Fragen zu den Themen Direktvermarktung, Fleischqualität und Diversifizierung gestellt.

Ludwig Maurer gab den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Tipp, Fleisch am besten direkt beim Bauern zu kaufen. Damit der perfekte Braten gelingt, muss man viele Faktoren beachten, diese beginnen bei A wie Aufzucht und enden bei Z wie Zubereitung.

Das Haus der bayerischen Landwirtschaft hat sich sehr über die rege Beteiligung und die positive Resonanz gefreut.

Gruppenbild im Bildungshaus
Ludwig Maurer mit dem Herrschinger Team