Herrschinger Fachtagung für Pensionspferdehalter

Eine rundum gelungene Tagung mit bereicherndem Austausch!

Wie viel Heu ist genug? Wie viel ist zu viel? Oder zu wenig? Darum drehte sich der Vortrag der Pferdefütterungsexpertin Melanie Petz vom AELF Töging. Petz ging auf die Schnittzeitpunkte bei der Heuwerbung ein, ebenso wie auf die richtige Futtervorlage für Pferde.

Dr. Volker Segger, ehemaliger Mitarbeiter an der LEL Schwäbisch Gmünd, hat während seiner Dienstzeit Wirtschaftlichkeitsdaten bei der Pensionspferdehaltung erhoben. Diese Zahlen stellte er vor und leitete davon ab, wie welchen Mindestpensionspreis Einsteller bezahlen müssen, dass die Pensionspferdehaltung am Ende des Jahres für den Betrieb wirtschaftlich ist. Das Thema Pensionspreiserhöhung wurde dann in den Workshops „Den Preis gut verkaufen“ und „Kommunikation – wenn´s schwierig wird“ aufgegriffen.

Die Betriebsbesichtigung führte dieses Jahr zu Markus Schuster auf die „Rosswoad am Schusterhof“. Dort werden Pferde in Laufställen mit Abruffütterung gehalten. Außerdem beeindruckte Schuster mit seinem Angebot von Eselwanderungen, das sehr gut nachgefragt wird.
Nach dem Mittagessen wurde es dann noch „rechtlich“. Alina Zimmer vom BBV Oberbayern erklärte, auf was beim Vertragsabschluss mit den Einstellern zu achten ist und wie man dem Problem „Kunde weg – Pferd da“ vorbeugen kann.
Wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Schon jetzt den 27./28.11.2023 für die Herrschinger Fachtagung der Pensionspferdehalter einplanen!